Am 15. November 2019 findet in der Münchner Allerheiligen-Hofkirche das Finale des August Everding-Wettbewerb für Instrumentalisten statt.August-Everding-Wettbewerb

0
271

Der August Everding-Wettbewerb für Instrumentalisten im Fach Geige ist ausgeschrieben. Um die Teilnahme bewerben können sich Geiger jeder Nationalität, die nicht älter als 28 Jahre sind. Die Jury besteht aus den Geigern Christian Altenburger, Francesca Dego, Florian Sonnleitner und Markus Wolf, dem Bratschisten Valentin Radutiu sowie den Journalisten Harald Eggebrecht und Peter Rieckhoff. Nach der ersten Runde, die per Tonträgerauswahl erfolgt, werden bis zu neun Violinisten zum Semifinale nach München eingeladen. Im Semifinale müssen die Teilnehmer auch ein Stück aus dem 20. oder 21. Jahrhundert spielen. Das Finale mit anschließender Preisverleihung in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz wird öffentlich ausgetragen. Für das Finale ist eines der Violinkonzerte G‑Dur KV 216, D‑Dur KV 218 oder A‑Dur KV 219 von Mozart vorgeschrieben. Die Orchesterbegleitung übernimmt das Bach Collegium. Die Gewinner erhalten Preisgelder in einer Gesamthöhe von 16 000 Euro. Der Wettbewerb wurde 1996 von dem Kulturmanager Helmut Pauli und dem Regisseur August Everding ins Leben gerufen. Zu seinen bisherigen Gewinnern gehören u.a. Isabelle Faust, Juliane Banse, Ragna Schirmer, Xavier de Maistre und Daniel Ottensamer. Seit 2019 richtet der 2017 gegründete Münchener Konzertverein e.V. den Wettbewerb aus. Everdings Witwe übertrug ihm die exklusiven Namensrechte am Wettbewerb. Anliegen des Vereins ist die Hochbegabtenförderung.

Weitere Informationen: www.konzert-verein.de/august-everding-musikwettbewerb

Previous articleSich entführen lassen in eine Welt von Klängen
Next articleDer Versuchung erlegen
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here