Der August Ever­ding-Wett­be­werb für Instru­men­ta­lis­ten im Fach Gei­ge ist aus­ge­schrie­ben. Um die Teil­nah­me bewer­ben kön­nen sich Gei­ger jeder Natio­na­li­tät, die nicht älter als 28 Jah­re sind. Die Jury besteht aus den Gei­gern Chris­ti­an Alten­bur­ger, Fran­ce­s­ca Dego, Flo­ri­an Sonn­leit­ner und Mar­kus Wolf, dem Brat­schis­ten Valen­tin Radu­tiu sowie den Jour­na­lis­ten Harald Egge­brecht und Peter Rieck­hoff. Nach der ers­ten Run­de, die per Ton­trä­ger­aus­wahl erfolgt, wer­den bis zu neun Vio­li­nis­ten zum Semi­fi­na­le nach Mün­chen ein­ge­la­den. Im Semi­fi­na­le müs­sen die Teil­neh­mer auch ein Stück aus dem 20. oder 21. Jahr­hun­dert spie­len. Das Fina­le mit anschlie­ßen­der Preis­ver­lei­hung in der Aller­hei­li­gen-Hof­kir­che der Münch­ner Resi­denz wird öffent­lich aus­ge­tra­gen. Für das Fina­le ist eines der Vio­lin­kon­zer­te G‑Dur KV 216, D‑Dur KV 218 oder A‑Dur KV 219 von Mozart vor­ge­schrie­ben. Die Orches­ter­be­glei­tung über­nimmt das Bach Col­le­gi­um. Die Gewin­ner erhal­ten Preis­gel­der in einer Gesamt­hö­he von 16 000 Euro. Der Wett­be­werb wur­de 1996 von dem Kul­tur­ma­na­ger Hel­mut Pau­li und dem Regis­seur August Ever­ding ins Leben geru­fen. Zu sei­nen bis­he­ri­gen Gewin­nern gehö­ren u.a. Isa­bel­le Faust, Julia­ne Ban­se, Ragna Schir­mer, Xavier de Maist­re und Dani­el Otten­sa­mer. Seit 2019 rich­tet der 2017 gegrün­de­te Mün­che­ner Kon­zert­ver­ein e.V. den Wett­be­werb aus. Ever­dings Wit­we über­trug ihm die exklu­si­ven Namens­rech­te am Wett­be­werb. Anlie­gen des Ver­eins ist die Hoch­be­gab­ten­för­de­rung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.konzert-verein.de/august-everding-musikwettbewerb

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelSich entführen lassen in eine Welt von Klängen
Nächster ArtikelDer Versuchung erlegen
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here