News | 16.07.2020

46 Bewer­bungen für Leip­ziger Eisler-Stipen­dium

von Redaktion Nachrichten

16. Juli 2020

Für das zum dritten Mal ausge­schrie­bene Hanns-Eisler-Stipen­dium der Stadt haben sich 46 Kompo­nisten ange­meldet. Die fünf Bewer­be­rinnen und 41 Bewerber kommen aus 22 Ländern, teilte das Kulturamt am Donnerstag mit. Bemer­kens­wert seien der relativ hohe Anteil von acht Bewer­bungen aus Latein­ame­rika und eine breite inter­na­tio­nale Streuung aus allen Konti­nenten mit Ausnahme Austra­liens.

Johanna Ruotsalainen

Johanna Ruot­sa­lainen

Über die Vergabe des Stipen­diums entscheidet eine Jury um den Leip­ziger Kompo­nisten Steffen Schlei­er­ma­cher. Das Ergebnis wird am 7. Oktober bei einem Eisler gewid­meten Konzert der Gewand­haus-Reihe „musica nova“ bekannt­ge­geben. Dabei wird auch das Kammer­musik-Stück „The Weight of Silence“ der aktu­ellen Eisler-Stipen­diatin Johanna Ruot­sa­lainen urauf­ge­führt. Die finni­sche Kompo­nistin (Jahr­gang 1983) resi­diert wegen der Corona-Pandemie erst seit Juni in Leipzig.

Der ausge­wählte Stipen­diat erhält 5.000 Euro für den Lebens­un­ter­halt und kann ab April 2021 fünf Monate lang kosten­frei in der Geburts­woh­nung von Eisler wohnen, um sich einem zuvor skiz­zierten Arbeits­pro­jekt zu widmen. Mindes­tens eines der Werke, das während des Aufent­halts entsteht, soll von Schlei­er­ma­cher und dem Ensemble Avant­garde zur Urauf­füh­rung gebracht werden.

Mit dem Stipen­dium erin­nert die Stadt an den Kompo­nisten , der am 6. Juli 1898 in Leipzig geboren wurde. Er starb am 6. September 1962 in .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.