Fünf CDs mit je einem Pro­gramm, wie es als Kon­zert Sinn machen wür­de, bil­den Vol. 1 der Gesamt­auf­nah­me aller Orgel­wer­ke Johann Sebas­ti­an Bachs durch Peter Kof­ler, den Orga­nis­ten an St. Micha­el in Mün­chen: Prä­lu­di­en und Fugen ste­hen am Beginn und am Ende, dazwi­schen gibt es um ein grö­ße­res Werk her­um wie Con­cer­ti nach Vival­di und Trio­so­na­ten Cho­ral­be­ar­bei­tun­gen aus ver­schie­de­nen Samm­lun­gen; dar­un­ter Weih­nacht­li­ches wie die Cano­ni­schen Ver­än­de­run­gen über ‚Vom Him­mel hoch, da komm ich her‘, Fan­ta­si­en oder eine Pas­to­ra­le.

Stilsicher um größtmögliche Abwechslung bemüht: Peter Kofler vor
der Rieger-Orgel der Münchner Michaelskirche

(Foto: © Walter Glück)

Der Kom­bi­na­tio­nen sind vie­le, und Kof­ler ist nicht nur in der Werk­aus­wahl, son­dern auch im Spiel und in der Regis­trie­rung an der Rie­ger-Orgel der Micha­els­kir­che mit ihren schier unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten stil­si­cher um größt­mög­li­che Abwechs­lung bemüht. Wer nicht zufrie­den ist mit dem auch dank raf­fi­nier­ter Mikro­fo­nie­rung exzel­len­ten Ste­reo-Klang, der kann sich die Auf­nah­men in ver­schie­de­nen hoch­auf­lö­sen­den For­ma­ten unter www.opusbach.de her­un­ter­la­den. 

ANZEIGE



Opus Bach”, Orgel­wer­ke, Vol. 1, Peter Kof­ler (Farao)

www.amazon.de

 

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here