News | 27.01.2022

Alt-Thomas­kantor Georg Chris­toph Biller gestorben

von Redaktion Nachrichten

27. Januar 2022

Der frühere Thomas­kantor Georg Chris­toph Biller ist tot. Er starb am Donnerstag nach langer, schwerer Krank­heit. Das teilte der unter Beru­fung auf die Familie des Diri­genten mit. Biller wurde 66 Jahre alt. „Sein Tod ist ein großer Verlust für die Musik­stadt und die Bach­fa­milie in aller Welt“, hieß es in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Georg Christoph Biller (1955-2022)

Georg Chris­toph Biller (1955–2022)

Geboren 1955 in Nebra, erhielt Biller seine erste musi­ka­li­sche Ausbil­dung von 1965 bis 1974 als Thomaner. Nach dem Abitur an der Thomas­schule studierte er von 1976 bis 1981 Orches­ter­di­ri­gieren bei Rolf Reuter und Kurt Masur sowie Gesang an der Musik­hoch­schule Leipzig. 1980 wurde er Chor­di­rektor des Leip­ziger Gewand­hauses und lehrte als Dozent für Chor­lei­tung an der Kirchen­mu­sik­schule .

1992 wurde Biller zum Thomas­kantor berufen und leitete den Thoman­er­chor als 16. Thomas­kantor nach bis ins Jahr 2015. Er pflegte die große Chor­tra­di­tion der von den grego­ria­ni­schen Anfängen bis zur Moderne und widmete sich enga­giert dem zeit­ge­nös­si­schen Chor­schaffen. In seiner Amts­zeit hat er die künst­le­ri­sche Leis­tungs­fä­hig­keit des Ensem­bles stetig weiter­ent­wi­ckelt. Einer der Höhe­punkte seines Kanto­rats waren die Feier­lich­keiten zum 800-jährigen Jubi­läum des Thoman­er­chores 2012.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Thomanerchor Leipzig / Matthias Knoch