Ein Fest der Leidenschaften und des Gesangs

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov in Franco Zeffirellis Arena-Inszenierung von Verdis Il Trovatore

Franco Zeffirelli galt als Meister der Träume. Seine Operninszenierungen bestechen noch heute in ihrer Opulenz und Bildkraft. 2001 setzte er in der Arena di Verona Giuseppe Verdis Il Trovatore in Szene. In herausragender Besetzung wurde die Inszenierung 2019 gefilmt und liegt nun als DVD und Blu-ray Disc vor.

Die Aufnahme fängt die Aufführung in all ihren Facetten ein. Sie führt den Betrachter ganz nah an die intimen Szenen heran und zeigt alle Regungen und Gesten. In der Totale fängt sie das kolossale, sich wandelnde Bühnenbild, das von der grauen Festung zum golden strahlenden Altar wird, sowie die wogende Farbenpracht der großen Tanz- und Chorszenen ein.


Anna Netrebko und Yusif Eyvazov als tragisches Liebespaar in der Il-Trovatore-Inszenierung des 2019 verstorbenen Regisseurs Franco Zeffirelli

Il Trovatore ist Verdis meistgespielte Oper, ein Phänomen, das angesichts des Librettos mitunter rätselhaft erscheint. Doch Verdi fühlte sich gerade vom Außergewöhnlichen des Librettos angezogen. Er ermunterte Salvatore Cammarano sogar: „je ungewöhnlicher und bizarrer, desto besser.“ Was er mit seiner Oper schuf, ist ein Fest der Leidenschaften, des Gesangs und der Musik. Alle großen Gefühle, Liebe, Eifersucht, Hass und Rache, kommen mit höchster Gesangskunst zum Ausdruck. Ein einmaliger Melodienreichtum und eine aufwühlende Musik treiben das Geschehen voran bis zum tragischen Ende.

Franco Zeffirellis beeindruckendes Bühnenbild für seine Il-Trovatore-Inszenierung in der Arena di Verona 2001
Franco Zeffirellis imposantes Bühnenbild: Die graue Festung öffnet sich zum goldenen Altar

Anna Netrebko gab mit der Partie der Leonora ihr Debüt in der Arena. Ihren Auftritt beginnt sie mit dem Rücken zum Publikum. Erst nach den ersten Tönen wendet sie sich um und lässt ihren herrlich funkelnden, dunkel getönten Sopran verströmen. Ihr zur Seite als Manrico steht Yusif Eyvazov. Graf Luna ist Luca Salsi, und die Partie der Azucena mit all ihren Abgründen verkörpert Dolora Zajick. Die Rolle des Fernando hat der junge Bass Riccardo Fassi übernommen. Musikalisch leitet die Aufführung Pier Giorgio Morandi.

ANZEIGE

Beigefügt ist ein ausführliches Booklet mit Besetzungsliste, Inhaltszusammenfassung sowie einem Bericht über die Oper und Zeffirellis Inszenierung.

Giuseppe Verdi: „Il Trovatore“, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Luca Salsi, Dolora Zajick, Pier Giorgio Morandi, Franco Zeffirelli (Cmajor)
Zu beziehen als DVD oder Blu-ray Disc u.a. bei: www.amazon.de

Vorheriger ArtikelSalzburger Festspiele 2020 werden verkürzt
Nächster ArtikelBrandenburg will Kultureinrichtungen in Stufen öffnen
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here