News | 30.03.2022

Anna Netrebko verur­teilt Krieg gegen die Ukraine

von Redaktion Nachrichten

30. März 2022

Nach mehreren Absagen von Auftritten wegen ihrer vermeint­li­chen Nähe zu Russ­land Präsi­denten Wladimir Putin hat sich die Sopra­nistin klarer geäu­ßert. „Ich bin weder Mitglied einer poli­ti­schen Partei noch bin ich mit irgend­einem Führer Russ­lands verbunden“, erklärte die 50-Jährige am Mitt­woch über ihren deut­schen Anwalt.

Anna Netrebko

Anna Netrebko

„Tatsäch­lich habe ich Präsi­dent Putin in meinem ganzen Leben nur eine Hand­voll Mal getroffen, vor allem im Rahmen von Verlei­hungen von Auszeich­nungen für meine Kunst oder bei der Eröff­nungs­feier der Olym­pi­schen Spiele.“ Ansonsten habe sie nie finan­zi­elle Unter­stüt­zung von der russi­schen Regie­rung erhalten und lebe in Öster­reich, „wo ich auch steu­er­lich ansässig bin“.

„Ich verur­teile den Krieg gegen die ausdrück­lich, und meine Gedanken sind bei den Opfern dieses Krieges und ihren Fami­lien“, betonte die Sängerin. 2012 hatte sie Putin vor der russi­schen Präsi­den­ten­wahl unter­stützt und 2014 eine Spende für Künstler in der von pro-russi­schen Sepa­ra­tisten kontrol­lierten Ostukraine über­geben. Ein Gala­kon­zert zu ihrem 50. Geburtstag im vergan­genen September fand im Moskauer Kreml­pa­last statt. „Ich erkenne und bedauere, dass meine Hand­lungen oder Aussagen in der Vergan­gen­heit zum Teil falsch inter­pre­tiert werden konnten.“ Sie liebe ihr Heimat­land Russ­land und strebe durch ihre Kunst ausschließ­lich Frieden und Einig­keit an.

Netrebko hatte Anfang März selbst eine Bühnen­pause ange­kün­digt. Ende Mai wolle sie ihre Opern- und Konzert­auf­tritte wieder aufnehmen, teilte sie mit.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kirk Edwards