News | 30.03.2022

Anna Netrebko verur­teilt Krieg gegen die Ukraine

von Redaktion Nachrichten

30. März 2022

Die Sopranistin Anna Netrebko beteuert, dass sie weder Mitglied einer politischen Partei noch mit einem Führer Russlands verbunden ist und verurteilt den Krieg gegen die Ukraine ausdrücklich. Sie kündigt an, ihre Auftritte Ende Mai wieder aufzunehmen.

Nach mehreren Absagen von Auftritten wegen ihrer vermeint­li­chen Nähe zu Russ­land Präsi­denten Wladimir Putin hat sich die Sopra­nistin klarer geäu­ßert. „Ich bin weder Mitglied einer poli­ti­schen Partei noch bin ich mit irgend­einem Führer Russ­lands verbunden“, erklärte die 50-Jährige am Mitt­woch über ihren deut­schen Anwalt.

Anna Netrebko

Anna Netrebko

„Tatsäch­lich habe ich Präsi­dent Putin in meinem ganzen Leben nur eine Hand­voll Mal getroffen, vor allem im Rahmen von Verlei­hungen von Auszeich­nungen für meine Kunst oder bei der Eröff­nungs­feier der Olym­pi­schen Spiele.“ Ansonsten habe sie nie finan­zi­elle Unter­stüt­zung von der russi­schen Regie­rung erhalten und lebe in Öster­reich, „wo ich auch steu­er­lich ansässig bin“.

„Ich verur­teile den Krieg gegen die ausdrück­lich, und meine Gedanken sind bei den Opfern dieses Krieges und ihren Fami­lien“, betonte die Sängerin. 2012 hatte sie Putin vor der russi­schen Präsi­den­ten­wahl unter­stützt und 2014 eine Spende für Künstler in der von pro-russi­schen Sepa­ra­tisten kontrol­lierten Ostukraine über­geben. Ein Gala­kon­zert zu ihrem 50. Geburtstag im vergan­genen September fand im Moskauer Kreml­pa­last statt. „Ich erkenne und bedauere, dass meine Hand­lungen oder Aussagen in der Vergan­gen­heit zum Teil falsch inter­pre­tiert werden konnten.“ Sie liebe ihr Heimat­land Russ­land und strebe durch ihre Kunst ausschließ­lich Frieden und Einig­keit an.

Netrebko hatte Anfang März selbst eine Bühnen­pause ange­kün­digt. Ende Mai wolle sie ihre Opern- und Konzert­auf­tritte wieder aufnehmen, teilte sie mit.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kirk Edwards