In der ers­ten Aus­ga­be des neu­en Cre­scen­do-Pod­cast: Joy­ce DiDo­na­to und Came­ron Car­pen­ter über die Kul­tur unter Donald Trump, mit Rudolf Buch­bin­der auf dem Phil­har­mo­ni­ker­ball, ein Gespräch mit Dirk Kaf­tan über den Bon­ner Sport­ver­ein, der die Mit­tel des Orches­ter kür­zen will, Klatsch und Tratsch über die Nach­fol­ge beim Wie­ner Musik­ver­ein und exklu­siv: Die Har­fe­nis­tin Sil­ke Aich­horn liest aus ihrem neu­en Buch „Lebens­läng­lich froh­lo­cken“.

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelEin Hoiatoho für mehr Toleranz
Nächster ArtikelGespür für Zwischentöne
Axel Brüggemann
Axel Brüggemann glaubt, dass Musik das Leben verändern kann. Darüber hat er zunächst bei der WELT am SONNTAG geschrieben, bei der er auch Textchef war. Später schrieb er für die FAS und die Jüdische Allgemeine. Heute ist der ehemalige crescendo-Chefredakteur hauptsächlich fürs Fernsehen tätig: für arte, ZDF und SKY. Für seine Bayreuth-Moderationen wurde er für den Grimme-Preis nominiert. Brüggemanns Dokumentarfilme suchen stets nach dem Zusammenhang von Musik und Mensch.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here