Vielgestaltig wie die Wolken am Himmel

Adam Bałdych, Vincent Courtois, Rogier Telderman

Adam Bałdych, Vincent Courtois, Rogier Telderman spielen auf Geige, Cello und Klavier Musik mit klassischen, impressionistischen und experimentellen Anklängen. 

Zart, zerfedert, imposant, dramatisch – Wolken können die unterschiedlichsten Formen haben und sich schnell verändern, wenn Wind weht. Ähnlich vielgestaltig sind die elf Titel auf dem Album „Clouds“. Ihre Bandbreite reicht von impressionistisch-melodisch bis zu klassischen oder auch experimentellen Anklängen, immer gespielt auf den Instrumenten Klavier, Geige und Cello. Dass sie in einer unkonventionellen Konstellation gemeinsame Sache machen, beruht auf einer Zufallsbegegnung von Rogier Telderman, Adam Bałdych und Vincent Courtois. 

Rogier Telderman, Adam Bałdych und Vincent Courtois
Zufallsbegegnung mit begeisternden Folgen: der Geiger Adam Bałdych, der Cellist Vincent Courtois und der Pianist Rogier Telderman
(Foto: © Jelmer de Haas)

Beim „Sounds of Europa“-Festival 2018 in Breda lernten der Niederländer, der Pole und der Franzose einander kennen und begeisterten Publikum und Presse mit einem spontanen gemeinsamen Auftritt. Zwei Jahre später folgte die Fortsetzung mit einem ersten Album als Trio, zu dem alle drei eigene Kompositionen beisteuerten. Rogier Teldermann – mit 28 Jahren der Jüngste in der Runde – übernahm zusätzlich die Rolle des Produzenten. Resultat ist ein Debüt als Dialog zwischen drei virtuosen Solitären und Welten.

„Clouds”, Adam Bałdych, Vincent Courtois, Rogier Telderman (ACT)