Bernard Haitink leitet Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bei der „Neunten Sinfonie“ von Beethoven.

Im Februar 2019, kurz vor seinem 90. Geburtstag, brachte Bernard Haitink mit dem Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München die Neunte Sinfonie von Beethoven zur Aufführung. Als Sachwalter der Partitur wurde Haitink stets gewürdigt. Er zieht es vor von Wiedergabe statt von Interpretation zu sprechen. Von dieser Bescheidenheit wissen auch die Orchestermusiker zu erzählen. Sie beschreiben, wie es Haitink verstehe, sie mit kleinen Gesten zu animieren, über sich hinauszuwachsen. Unterdessen hat Haitink sich vom Dirigentenpult zurückgezogen. Beethovens aufwühlende Neunte mit dem hymnischen Jubel von Schillers Ode an die Freude am Ende bildet daher zugleich den krönenden Abschluss seiner 65 Jahre währenden Dirigententätigkeit.

Ludwig van Beethoven: „Symphonie Nr. 9“, Sally Matthews, Gerhild Romberger, Mark Padmore, Gerard Finley, Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Bernard Haitink (BR Klassik)
www.amazon.de

Mehr zu Bernard Haitink: crescendo.de

 

ANZEIGE
Vorheriger ArtikelDie Suche der Menschheit nach Glück
Nächster ArtikelWumms und Witz
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here