Bernius nun Präsident der Gesellschaft für Musikgeschichte

0
14

Die Gesellschaft für Musikgeschichte Baden-Württemberg (GMG) hat den Chor- und Orchesterdirigenten Frieder Bernius zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Das gab die Gesellschaft in einer am Montag versandten Mitteilung bekannt. Mit Bernius (73) übernehme ein Musiker und ausgewiesener Fachmann für die Musikgeschichte Baden-Württembergs das Amt, der sich in Theorie und Praxis gleichermaßen auskennt, hieß es.

Frieder Bernius

Frieder Bernius

Ziel der 1993 gegründeten Gesellschaft ist es, die Quellen, Gattungen und Wirkungsstätten des Musiklandes Baden-Württemberg zu erschließen, publizistisch zu dokumentieren und zu bewahren. Musikgeschichte soll als Grundlage musikalischer Praxis verstanden werden.

Der in Ludwigshafen geborene Bernius habe sich in den vergangenen drei Jahrzehnten unter anderem erfolgreich für die Wiederentdeckung von im Südwesten Deutschlands entstandenen Werken zahlreicher Komponisten eingesetzt und diese der Musikwelt wieder ins Bewusstsein gerufen, würdigte die GMG.

Die Geschichte der Musik wird nach mehrheitlicher Meinung von einem Geniekult bestimmt“, erklärte Bernius. Einzelne Köpfe ragten aus ihren Epochen heraus, seien aber in einem Umfeld aufgewachsen, das ihre einmaligen Fähigkeiten unterstützt hätte. „Dieses Umfeld zu erkunden, kann genauso neugierig machen, wie von Meisterwerken gefesselt zu werden“, betonte er.

Bernius ist als Dirigent vieler Genres und Werke verschiedener Epochen tätig. Er gründete unter anderem den Kammerchor Stuttgart, die Internationalen Festtage Alter Musik (heute: Festival Stuttgart Barock), das Barockorchester Stuttgart und die Hofkapelle Stuttgart.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.