Vier Urauf­füh­run­gen ste­hen auf dem Pro­gramm des Fall for Dance Fes­ti­vals. Mis­ty Cope­land (Foto oben, © Egal Dan­se­we­ar) stellt eine neue Cho­reo­gra­fie von Kyle Abra­ham vor. Kim Brands­trup, der, ange­regt von sei­nen fil­mi­schen Erfah­run­gen, mit sei­nen Cho­reo­gra­fi­en emo­tio­nal berüh­ren­de Geschich­ten erzählt, bringt eine neue Tanz­ge­schich­te. Sonya Tay­eh zeigt mit dem Sän­ger Moses Sum­ney Unvei­ling. Und Cal­eb Tei­cher setzt sein Pro­jekt Bzzz fort und erkun­det mit sei­ner Kom­pa­nie das Zusam­men­spiel von Auf­bau und Zer­stö­rung von Mus­tern. Zur Eröff­nung zeigt die Kom­pa­nie Hub­bard Street Dance Chi­ca­go die Cho­reo­gra­fie A Pic­tu­re of You Fal­ling von Crys­tal Pite, eine getanz­te Erzäh­lung über Lie­be und Ver­lust. Dar­über hin­aus gibt es Künst­ler aus Argen­ti­ni­en, Kana­da, Süd­afri­ka, Russ­land und Euro­pa zu sehen.

Leslie Andrea Williams in Martha 
Graham’s Choreografie “Chronicle”
(© Melissa Sherwood)
ANZEIGE



Den Abschluss bil­det die Mar­tha Gra­ham Dance Com­pa­ny mit der Cho­reo­gra­fie Chro­ni­cle. Mar­tha Gra­ham, die Iko­ne des Modern Dance, reagier­te damit 1936 auf den Faschis­mus in Euro­pa und zeich­ne­te den Weg in die Kata­stro­phe von 1914 bis 1936 nach.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.nycitycenter.org

Vorheriger ArtikelGrenzerfahrungen
Nächster ArtikelErregte Künstlerseele
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here