Die dies­jäh­ri­gen Bre­gen­zer Fest­spie­le wer­den wegen der Coro­na-Pan­de­mie abge­sagt. „Schwe­ren Her­zens tra­gen wir die Ent­schei­dung gemein­sam“, sag­te Inten­dan­tin Eli­sa­beth Sobot­ka am Frei­tag in Bre­genz. Die für den Som­mer geplan­ten See­büh­nen-Auf­füh­run­gen der Ver­di-Oper „Rigo­let­to“ wer­den auf 2021 ver­legt. Die für die Fest­spiel­sai­sons 2021 und 2022 vor­ge­se­he­ne Insze­nie­rung von Puc­ci­nis „Madame But­ter­fly“ wird auf 2022/2023 ver­scho­ben.

PK Absage Bregenzer Festspiele

PK Absa­ge Bre­gen­zer Fest­spie­le

Zuvor hat­te die öster­rei­chi­sche Bun­des­re­gie­rung neue Ver­ord­nun­gen zur Ein­däm­mung des Coro­na­vi­rus vor­ge­stellt. Dem­nach sind ab Juli Büh­nen-Auf­füh­run­gen mit bis zu 250 Besu­chern mög­lich, ab August mit bis zu 1.000 Zuschau­ern.

ANZEIGE



Die Salz­bur­ger Fest­spie­le sehen in den Rege­lun­gen die Mög­lich­keit, zumin­dest ein modi­fi­zier­tes Pro­gramm anbie­ten zu kön­nen. Details wol­len die Ver­an­stal­ter im Juni bekannt­ge­ben. Es müs­se ins­be­son­de­re geklärt wer­den, unter wel­chen Bedin­gun­gen sze­ni­sche Pro­ben und Auf­trit­te von Orches­tern und Chö­ren ermög­licht wer­den, hieß es am Frei­tag. „Die Fest­spie­le sind guten Mutes, dass sie trotz Coro­na ein Zei­chen für die Kraft der Kunst gera­de in schwie­ri­gen Zei­ten set­zen kön­nen.“

© MH – Alle Rech­te vor­be­hal­ten.