News | 20.01.2022

Bregenzer Fest­spiele trauern um Tenor Rojas

von Redaktion Nachrichten

20. Januar 2022

Die trauern um . Wie die Veran­stalter am Donnerstag mitteilten, ist der aus stam­mende Tenor am 18. Januar gestorben. Er wurde 59 Jahre alt. 2021 hatte Rojas im Bregenzer Fest­spiel­haus in Arrigo Boitos selten gespielter Oper „Nero“ die Titel­partie gesungen.

Rafael Rojas (1962-2022)

Rafael Rojas (1962–2022)

„Wir sind bestürzt und tief­traurig über den plötz­li­chen Tod von Rafael“, sagte Inten­dantin Elisa­beth Sobotka. „Mit großer Leiden­schaft und großer Stimme verzau­berte er uns und sein Publikum. Seiner Familie und seinen Freunden gilt unser Beileid“, erklärte sie.

Rojas studierte an der Univer­sität seiner Geburts­stadt Guada­la­jara in Mexiko und an der Royal Scot­tish Academy of Music in . Nach Auftritten in den und in Israel gab er 1999 sein Euro­pa­debüt – bei den Bregenzer Fest­spielen sang er den Gustavo in „Ein Masken­ball“. Mehr­fach kehrte er zu dem Festival am Bodensee zurück, unter anderem als Rodolfo in „La Bohème“ 2001 und als Calaf in „Turandot“ 2015 und 2016 sowie bei einem Orches­ter­kon­zert mit den Wiener Sympho­ni­kern. Darüber hinaus gastierte Rojas an der Oper , der Dresdner Semper­oper, der Deut­schen Oper , der English National Opera, der Welsh National Opera, der Oper und am Staats­theater .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis