Die Initiatoren und Unterstützer des Projekts Brunnenhof Open Air 2020 ziehen eine positive Zwischenbilanz. Der bayerische Kunstminister Bernd Sibler würdigt das Projekt. Noch bis zum 3. Oktober 2020 erwartet Besucher im Brunnenhof der Residenz München ein abwechslungsreiches Konzertprogramm.

Die Initiatoren und Unterstützer des Projekts Brunnenhof Open Air 2020 ziehen eine positive Zwischenbilanz. Der bayerische Kunstminister Bernd Sibler würdigt das Projekt. Noch bis zum 3. Oktober 2020 erwartet Besucher im Brunnenhof der Residenz München ein abwechslungsreiches Konzertprogramm.

Solidarität und Zusammenhalt sind in schwierigen Zeiten wie diesen in ganz besonderem Maß gefragt“, betont der bayerische Kunstminister Bernd Sibler, der die Schirmherrschaft des Projekts übernommen hat. Er unterstreicht die Kreativität, den Mut und die Leidenschaft des Veranstalters und der Musiker. Sie würden ebenso wie die Resonanz des Publikums zeigen, „dass Musik und Kunst zentrale Bestandteile unseres gesellschaftlichen Lebens sind“ und den Musikern signalisieren, „wie sehr wir sie brauchen und wie sehr wir ihre wertvolle Arbeit schätzen“.

Das Arcis Saxophon Quartett zu Gast beim Festival Brunnenhof Open Air 2020
Am 26. September 2020 zu Gast im Brunnenhof der Münchner Residenz: das Arcis Saxophon Quartett mit dem Baritonsaxofonisten Jure Knez, dem Tenorsaxofonisten Edoardo Zotti, der Altsaxofonistin Ricarda Fuss und dem Sopransaxofonisten Claus Hierluksch
(Foto: © Harald Hoffmann)

Knapp 60 000 Euro wurden in den ersten beiden Wochen für die Künstler erzielt. Wie der Konzertverein mitteilt, konnten „aufgrund der unentgeltlichen Vorbereitung und Umsetzung des Projektes“, der Unterstützung durch das Bayerische Kunstministerium für Bühnen und Bühnentechnik sowie Sponsorengelder „die Erlöse aus den Konzertkarten zu 100 Prozent den aufgetretenen Künstlerinnen und Künstlern“ zufließen.

Die Kapelle So & So zu Gast bei Brunnenhof Open Air 2020
Versprechen am 2. Oktober 2020 im Brunnenhof der Münchner Residenz stimmungsvolle Unterhaltung: die Kapelle So & So mit dem Gitarristen Michi Graf, dem Tubisten Stefan Huber, dem Ziehharmoniker-Spieler Hansi Auer, dem Flügelhornisten Korbi Weber, dem Basstrompeter Manu Haitzmann und dem Flügelhornisten Wasti Höglauer 

Initiator und Organisator des Projekts ist Helmut Pauli vom Münchener Konzertverein. Um freischaffenden Künstlern aus Bayern während der Corona-Pandemie eine Bühne zu bieten und sie finanziell zu unterstützen, rief er das Open-Air-Festival ins Leben. 32 Konzerte stehen insgesamt auf dem Programm. Noch bis zum 3. Oktober gibt es auf einer Open-Air-Bühne im Brunnenhof der Residenz abwechslungsreiche Konzertabende.

Erfahren Sie mehr über das Programm von Brunnenhof Open Air 2020 auf CRESCENDO.DE!
Eintrittskarten zu den einzelnen Konzerten vom 4. September bis 3. Oktober 2020 im Brunnenhof der Münchner Residenz gibt es unter: www.muenchenticket.de

Das Titelbild des Beitrags zeigt den Tölzer Knabenchor, der am 27. September 2020 zu erleben ist. (Foto: © Othmar Seehauser)

Previous articleSchwedische Sopranistin gewinnt Wettbewerb „Debut“
Next articleVerdienstorden an Pianist Igor Levit
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.