Der Bund unterstützt in der Corona-Krise 27 freie Orchester und Ensembles mit jeweils bis zu 200.000 Euro. Gefördert werden unter anderem die Akademie für Alte Musik Berlin, das Mahler Chamber Orchestra und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Donnerstag. Das Hilfsprogramm soll den Klangkörpern den schnellstmöglichen Wiederbeginn ihrer künstlerischen Arbeit ermöglichen. Daher stehen Präsentations- und Vermittlungsformate im Fokus, die in Reaktion auf die besonderen Bedingungen der Pandemie entwickelt werden.

Monika Grütters

Monika Grütters

Die Corona-Krise hat die freien Ensembles und Orchester hart getroffen“, erklärte Grütters. Dabei seien diese „ein wichtiger Kreativitätsfaktor unserer Musikkultur: Mit künstlerischen Innovationen setzen sie Impulse, die oft von anderen Festivals, Theatern und Orchestern aufgegriffen werden.“ Nicht zuletzt deshalb verdienten sie jetzt Unterstützung.

Das Soforthilfeprogramm „Orchester vor neuen Herausforderungen“ läuft bis Ende des Jahres 2020. Die Gelder stammen aus dem Förderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“. Die Haushaltsmittel für das Jahr 2020 werden einmalig für das Corona-Hilfsprogramm umgewidmet. Im kommenden Jahr soll das regulären Förderprogramm fortgesetzt werden, hieß es.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

ANZEIGE