News | 10.09.2021

Busoni-Kompo­si­ti­ons­preis an Brasi­lianer

von Redaktion Nachrichten

10. September 2021

Der Busoni-Kompo­si­ti­ons­preis der Berliner Akademie der Künste geht in diesem Jahr an Igor Santos. Der in den lebende Brasi­lianer erhalte die mit 6.000 Euro dotierte Auszeich­nung, teilte die Akademie am Freitag mit. Der Förder­preis von 2.500 Euro wurde dem deut­schen Nach­wuchs­kom­po­nisten Elias Jurg­schat zuge­spro­chen. Die Preis­ver­lei­hung findet am 26. November in statt.

Igor Santos

Igor Santos

Mit Santos würdige die Akademie einen Kompo­nisten, „dessen Musik sich durch einen leben­digen Klang­far­ben­reichtum auszeichnet, der sich aus der kunst­voll rhyth­mi­sierten und kontrast­rei­chen Erwei­te­rung des instru­men­talen Mate­rials durch Alltags­ge­räu­sche, Elek­tronik, mikro­to­nale Beugungen oder Reso­nanzen und dem Ausbilden soge­nannter Meta-Instru­mente speist“. Die Musik von Förder­preis­träger Jurg­schat zeichne sich durch eine beson­dere, ins Perfor­ma­tive und Inter­me­diale gewei­tete und auf Details gerich­tete Musik­sprache aus.

Der Busoni-Preis wurde 1988 von dem Kompo­nisten gestiftet. Alle zwei bis drei Jahre werden junge, noch wenig bekannte Kompo­nisten geehrt. Seit 1992 vergibt die Akademie der Künste zusätz­lich Förder­preise an Kompo­si­ti­ons­stu­denten.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Evan Jenkins