Rowan Pierce betört mit den bilderreichen Liebesliedern des Barockmeisters Henry Purcell.Die Sprache der Liebe

0
83

If music be the food of love, play on…“, so heißt es bei Shakespeare, und wohl kaum einer konnte dies betörender vertonen als Henry Purcell, der sich in seinen Werken farben- und nuancenreich mit der Liebe auseinandergesetzt hat. Deshalb kommt es nicht von ungefähr, dass sich das Debutalbum der jungen Sopranistin Rowan Pierce verschiedenen Liebesliedern des barocken Großmeisters widmet und dabei einen weiten Bogen spannt, angefangen vom Frühwerk She loves and she confesses too bis hin zu Sweeter than roses. Im Zentrum steht dabei stets der poetische Text. Diesen kunstvoll sprechenden Gesang gestaltet Pierce eindringlich aus und beeindruckt in ihrer Interpretation der bilderreichen Dichtungen mit unmittelbarer Präsenz und Klarheit. Einfühlsam begleitet von Richard Egarr und William Carter, erkundet die Sängerin so Purcells klangvolle Sprache der Liebe. 

Henry Purcell: „The Cares of Lovers” u.a., Rowan Pierce, Richard Egarr, William Carter (Linn)

www.amazon.de

Previous articleBerührende Schönheit
Next articleBeglückend lyrisch
Dorothea Walchshäusl
Dorothea Walchshäusl ist Musikjournalistin und promovierte Politologin. Sie lebt und arbeitet in Passau. Den Mensch im Blick, die Musik im Ohr und das Gefühl in den Fingerspitzen, fasziniert die freie Autorin all das, was die Menschen im Kleinen wie im Großen bewegt und berührt. Für crescendo schreibt sie seit 2014 und erforscht in ihren Porträts und Reportagen mit Leidenschaft, warum sich Menschen mit Haut und Haar der Musik verschreiben.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here