News | 02.03.2022

Diri­gent Petrenko will Arbeit in Russ­land aussetzen

von Redaktion Nachrichten

2. März 2022

Der russi­sche Diri­gent will wegen des Krieges in der seine Arbeit in seinem Heimat­land aussetzen. „Die histo­ri­schen und kultu­rellen Bezie­hungen zwischen dem russi­schen und dem ukrai­ni­schen Volk, auf die ich stolz bin, können niemals als Recht­fer­ti­gung für die russi­sche Inva­sion heran­ge­zogen werden“, sagte er laut einer Mittei­lung der vom Mitt­woch. Am Wochen­ende diri­giert der 45-Jährige zwei Konzerte des Orches­ters. Dabei wolle er sich jeweils zu Beginn auch an das Publikum richten.

Vasily Petrenko

Vasily Petrenko

„Die Tragödie, die sich in der Ukraine abspielt, ist bereits eines der größten mora­li­schen Versagen und huma­ni­tären Kata­stro­phen unseres Jahr­hun­derts“, erklärte Petrenko, der auch Chef­di­ri­gent des Royal Phil­har­monic Orchestra London ist. „Als Reak­tion auf diese schreck­li­chen Ereig­nisse habe ich beschlossen, meine Arbeit in Russ­land auszu­setzen, einschließ­lich aller zukünf­tigen Verpflich­tungen als künst­le­ri­scher Leiter des Staat­li­chen Akade­mi­schen Sympho­nie­or­ches­ters Russ­lands »Evgeni Svet­lanov«, bis der Frieden wieder­her­ge­stellt ist.“ Er glaube an die Förde­rung von Freund­schaft und Verständnis über alle Grenzen hinweg, betonte der Diri­gent und fügte hinzu: „Der Frieden muss so schnell wie möglich wieder­her­ge­stellt werden.“

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.