News | 06.11.2020

Diri­gent Strobel über­nimmt WDR Funk­haus­or­chester

von Redaktion Nachrichten

6. November 2020

wird neuer Chef­di­ri­gent des WDR Funk­haus­or­ches­ters. Der 54-Jährige über­nimmt den Posten ab Herbst 2021, wie der West­deut­sche Rund­funk am Freitag mitteilte. Der gebür­tige Münchner folgt auf den Briten , der seinen Vertrag in diesem Sommer nach sechs Jahren auslaufen ließ. Bis zum Amts­an­tritt Stro­bels hat das Orchester wech­selnde Gast­di­ri­genten einge­laden.

Frank Strobel

Frank Strobel

Strobel verbinden lang­jäh­rige künst­le­ri­sche Bezie­hungen mit dem , dem Sinfo­nie­or­chester , der Alten Oper , der Kölner und der Pariser Phil­har­monie sowie dem und dem . Beim gastiert er seit 2011 regel­mäßig. „Ich freue mich sehr, dass wir die wunder­bare Zusam­men­ar­beit mit diesem viel­sei­tigen und hoch­span­nenden Künstler in den kommenden Jahren inten­si­vieren dürfen“, sagte Chris­toph Stahl, Leiter der Haupt­ab­tei­lung Chor und Orchester im WDR.

Strobel bezeich­nete das WDR Funk­haus­or­chester als idealen Partner: „Wir haben unzäh­lige Projekte mitein­ander reali­siert – und derart unter­schied­li­cher Art, wie es nur mit ganz wenigen Klang­kör­pern möglich ist.“ Das Ensemble sei ein „Medi­en­or­chester“ im besten Sinne: „Es bespielt die Konzert­bühne, das Studio, die virtu­ellen Medien – alles in der glei­chen hohen Qualität, mit Über­zeu­gung und Wahr­haf­tig­keit. Und diese glei­cher­maßen große Offen­heit und abso­lute Hingabe an das jewei­lige Projekt – das ist es, was ich an diesem Orchester so liebe.“

Strobel ist einer der welt­weit renom­mier­testen Diri­genten von Film­musik, die durch sein Enga­ge­ment in führende Opern- und Konzert­häuser kam, darunter die Londoner Royal Albert Hall, die Mailänder Scala, die Kölner Phil­har­monie und das Teatro Colon in Buenos Aires. Er ist Heraus­geber von Origi­nal­par­ti­turen zu berühmten Stumm­filmen, darunter die rekon­stru­ierte Fassung von Fritz Langs Klas­siker „Metro­polis“ (1927) bei der Berli­nale 2010.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.