Überall Musik!” im DomQuartier der Residenz in Salzburg lässt bis 7. März 2021 an historischen Schauplätzen die prunkvollen Feste und Musikdarbietungen am Fürstenhof des 17. Jahrhunderts aufleuchten. 

Überall Musik!” im DomQuartier der Residenz in Salzburg lässt bis 7. März 2021 an historischen Schauplätzen die prunkvollen Feste und Musikdarbietungen am Fürstenhof des 17. Jahrhunderts aufleuchten.

Mit der Gegenreformation brach für das Erzbistum Salzburg eine glanzvolle Epoche an. Wolf Dietrich von Raitenau, der 1587 als Erzbischof sein Amt antrat, hatte große Pläne mit der Stadt. Eine Brandkatastrophe, die 1589 einen großen Teil der Altstadt und den romanischen Dom vernichtete, ebnete seinem gigantischen Bauvorhaben den Weg und schuf Raum für die neue „geistliche Stadt“, die er schaffen wollte. 

Ein strahlend heller Dom

Ähnlich wie St. Peter in Rom, nur größer, sollte ein strahlend heller Dom entstehen. Darüber hinaus plante er einen Neubau der Residenz sowie Erweiterungsbauten des Bischofshofes und die Errichtung des Hofstallgebäudes, das heute als Festspielhaus dient. 

DomQuartier Schöne Galerie
Blick in die Ausstellung: In der Schönen Galerie verherrlichte Fürst von Harrach zu Beginn des 18. Jahrhunderts sein Mäzenatentum.
(Foto: © Widrich)

Prachtvoll wie die Bauwerke, so entfaltete sich auch das Leben am Hof. Mit seiner Neugestaltung der „hochfürstlichen Musica“ legte Wolf Dietrich die Weichen für eine langanhaltende musikalische Blütezeit. 

Das Wirken bedeutender Musiker am Hof

Bedeutende Musiker wie Stefano Bernardi, Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat wirkten am Hof. Im 18. Jahrhundert folgten Michael Haydn und Wolfgang Amadé Mozart. Alle musikalischen Gattungen wurden gepflegt, geistliche Werke ebenso wie weltliche waren verlangt. 

DomQuartier Weißer Saal
Blick in die Ausstellung: Der Marcus-Sitticus-Saal, benannt nach dem Fürsterzbischof, einem Neffen Wolf Dietrichs, der seinen Onkel 1611 vom Thron drängte und bis zu dessen Tod in strenger Einzelhaft gefangen hielt.
(Foto: © Widrich)

Die Musikausstellung „Überall Musik! Der Salzburger Fürstenhof – ein Zentrum europäischer Musikkultur 1587–1807“ in den Prunkräumen der Residenz widmet sich dieser musikalischen Tradition. 

Sinnliche Erkundungsreise

Sie lädt an den historischen Schauplätzen wie dem Carabinierisaal, dem Thronsaal, dem Rittersaal oder dem Weißen Saal zu einer sinnlichen Erkundungsreise in die Zeit der Fürstbischöfe und ihrer Hofkomponisten und lässt die prunkvollen Feste und Musikdarbietungen noch einmal aufleuchten. In einem musikalischen Rahmenprogramm, das auf die Themen der Ausstellung abgestimmt ist, erklingen Werke von Biber, Monteverdi, Muffat und Mozart.

Weitere Informationen zur Ausstellung „Überall Musik! Der Salzburger Fürstenhof – ein Zentrum europäischer Musikkultur 1587–1807“ im DomQuartier Salzburg: www.domquartier.at

Mehr zu Sehenswürdigkeiten und Ausstellungen in Salzburg auf der CRESCENDO-Website.

Vorheriger ArtikelErschaffen in einem pittoresken österreichischen Dorf
Nächster ArtikelBühnen- und Konzertverbände: Plätze optimal auslasten
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.