News | 01.09.2021

Dresdner Semper­oper kann Platz­an­gebot vergrö­ßern

von Redaktion Nachrichten

1. September 2021

Die Dresdner Semperoper darf zum Start der neuen Spielzeit 470 statt bisher 350 Besucher empfangen. Auch Pausen, Garderobe und Gastronomie sind wieder möglich. Die Corona-Regelungen gelten vorerst bis zum 22. September. Die neue Spielzeit beginnt mit Mozarts "Le nozze di Figaro".

Die Dresdner Semper­oper darf zum Beginn der neuen Spiel­zeit mehr Besu­cher empfangen. Zu den bisher erlaubten 350 Plätzen können weitere 120 Sitze belegt werden. Damit stünden knapp 40 Prozent der eigent­li­chen Kapa­zität von rund 1.300 Plätzen zur Verfü­gung, sagte ein Spre­cher am Mitt­woch. Die Spiel­stätte Semper Zwei kann ihr Angebot von 20 auf 40 der rund 120 Plätze vergrö­ßern. Möglich machten dies die aktuell geltenden Verfü­gungen der Corona-Schutz­ver­ord­nung.

Semperoper Dresden

Semper­oper

Bei den Vorstel­lungen sind auch wieder Pausen erlaubt. Zudem kann das Publikum die Garde­robe und ein einge­schränktes Gastro­no­mie­an­gebot nutzen. Die Locke­rungen gelten zunächst bis einschließ­lich 22. September 2021. Im Haus gilt weiterhin die Auffor­de­rung zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske, diese darf am Sitz­platz abge­legt werden.

Die Semper­oper eröffnet die neue Spiel­zeit am Donnerstag (1. September) mit Mozarts „Le nozze di Figaro“. Am Freitag erklingt das 1. Sympho­nie­kon­zert der Saison, die musi­ka­li­sche Leitung hat Chef­di­ri­gent .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Semperoper Dresden/Klaus Gigga