Gäste der Düsseldorfer Tonhalle haben seit Beginn der Corona-Pandemie rund 170.000 Euro für die Musik gespendet. Mehr als 1.800 Kunden ausgefallener Konzerte hätten ihr Eintrittsgeld nicht zurückverlangt, teilte das Haus am Donnerstag mit. Sie konnten auswählen, wem ihre Spende zu gute kommen soll. 100.000 Euro gingen an die Tonhalle und 70.000 Euro an freischaffende Musiker.

Tonhalle Düsseldorf

Tonhalle Düsseldorf

Die Situation ist für einige unserer Künstler inzwischen bedrückend“, sagte Intendant Michael Becker. „Wenn über Monate die geplanten Einnahmen ausfallen, geht es ans Eingemachte. Wir sind stolz auf unser Publikum, dass es hier mit einer substantiellen Unterstützung dagegen hält.“

Mit den erhaltenen Spenden hat die Tonhalle zwischen April und Juni vier Konzerte finanziert, die Corona-bedingt nur sehr geringe Einnahmen zuließen. Die Gelder für Musiker, die wegen ausgefallener Konzerte keine Gagen erhielten, will man in der Sommerpause auszahlen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

ANZEIGE