News | 07.03.2022

Ernst von Siemens Musik­preis an Olga Neuwirth

von Redaktion Nachrichten

8. März 2022

Der inter­na­tio­nale geht in diesem Jahr an die öster­rei­chi­sche Kompo­nistin . Das Kura­to­rium zeichne eine Künst­lerin aus, „die mit ihrer Musik radikal neue Wege einschlägt, die der zeit­ge­nös­si­schen Musik ein neues Gesicht verleiht, die sich aber auch einmischt, Stel­lung bezieht und sich nicht scheut, Miss­stände anzu­spre­chen“, teilte die am Dienstag mit. Die Auszeich­nung ist mit 250.000 Euro dotiert und zählt zu den wich­tigsten Musik­preisen welt­weit. Sie soll Neuwirth am 2. Juni im Münchner Prinz­re­gen­ten­theater verliehen werden.

Olga Neuwirth

Olga Neuwirth

„Neuwirths einzig­ar­tige, alle Genre­grenzen über­schrei­tende Klang­sprache geht ganz wesent­lich auf ihre scho­nungs­lose Offen­heit gegen­über anderen Kunst­formen zurück“, hieß es in der Begrün­dung. Film und Video­kunst spielten dabei eine heraus­ra­gende Rolle. Aber auch von der Lite­ratur, der bildenden Kunst, der Wissen­schaft bis hin zur Popmusik habe die Kompo­nistin immer wieder , Stoffe und Tech­niken anderer Kunst­formen für die Neue Musik fruchtbar gemacht.

Die drei Kompo­nisten-Förder­preise der Stif­tung gehen 2022 an aus Frank­reich, die Britin Naomi Pinnock sowie Mikel Urquiza aus . Die Auszeich­nung ist mit jeweils 35.000 Euro dotiert. Zudem erhalten die Künstler aufwen­dige Musik­pro­duk­tionen.

Die in der ansäs­sige Ernst von Siemens Musik­stif­tung vergibt in diesem Jahr mehr als 3,6 Millionen Euro an Preis- und Förder­gel­dern. Unter­stützt werden welt­weit rund 120 Projekte im zeit­ge­nös­si­schen Musik­be­reich. Geför­dert werden vor allem Kompo­si­ti­ons­auf­träge, aber auch Festi­vals, Konzerte, Kinder- und Jugend­pro­jekte. Weitere zwei Millionen Euro gibt die Stif­tung in einen Hilfs­fond für Musik­stu­denten in der Schweiz, in Öster­reich und in , die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Rui Camilo