0
107

Die Ernst von Siemens Musikstiftung verleiht erstmals Förderpreise an Nachwuchsensembles. Die Auszeichnung geht an das britische Riot Ensemble und das Ensemble Synaethesis aus Litauen, teilte die Stiftung am Mittwoch in München mit. Beide Preisträger-Ensembles stellten schon jetzt eine unverwechsel- und unverzichtbare Frequenz im großen Klang des zeitgenössischen Musikgeschehens dar, hieß es.

Riot Ensemble and Ensemble Synaesthesis

Riot Ensemble and Ensemble Synaesthesis

Mit dem 2020 ins Leben gerufenen Preis will die Stiftung jedes Jahr zwei herausragende, junge Ensembles individuell und nachhaltig in ihrer künstlerischen und strukturellen Weiterentwicklung fördern. Die Auszeichnung ist mit jeweils 75.000 Euro dotiert.

Das Riot Ensemble überzeugte die Jury neben herausragender musikalischer Qualität mit feinem Gespür für aktuelle Tendenzen und intelligenten Programmen. Das Ensemble Synaesthesis begeisterte das Kuratorium mit seiner frischen Vielseitigkeit und Kreativität gepaart mit höchstem musikalischen Können und Präzision.

Die Stiftung vergibt in diesem Jahr mehr als 5,6 Millionen Euro an Preis- und Fördergeldern. Davon entfallen mehr als drei Millionen Euro auf die Förderung von weltweit rund 120 Projekten im zeitgenössischen Musikbereich. Mit zusätzlichen 2,4 Millionen Euro reagierte die Stiftung im Frühjahr auf die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen für viele Musiker, Ensembles, Institutionen und Studenten.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display