Ertastete ­Wahrheiten

Rudi Wilfer

0
12

Vor anderthalb Jahren veröffentlichte Österreichs Jazzlegende Rudi Wilfer sein Soloalbum „Somewhere“ und kreierte damit ein faszinierendes Manifest musikalischer Entschleunigung. Jetzt hat der mittlerweile 82 Jahre junge Klaviermagier seine meditative Traumreise auf seinem neuen Album „Over the Rainbow“ fortgesetzt und in acht neuen alten Songs seinem Vorbild Bill Evans gehuldigt. Zwei seiner Titel bilden den lyrischen Kern dieser spirituellen Aktion und werden eingerahmt von sechs weiteren Standards, die Evans gerne spielte. Auch diesmal gelingt es Wilfer auf wundersame Weise, sich vorsichtig in die tiefsten Seelen­regionen der alten Charaktere hineinzutasten und deren humanen Kern mit Zärtlichkeit, Respekt und immenser Weisheit neu auszuleuchten. Wie er es dabei schafft, durch ständige Denk- und Atempausen die metrische Zeit aufzuheben und zugleich einen klar getakteten rhythmischen Fluss, der groovt und swingt, zu etablieren, bleibt sein Geheimnis und verleiht dem Album auratische Schönheit und enigmatischen Zauber.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

[amazonproduct asin=„B07FDNT6N9“ replace_title=„Over the Rainbow, Rudi Wilfer (Gramola)“]
Previous articleVerspielt und verträumt
Next articleEin Schatz an Melodien
Attila Csampai
Als gebürtiger Budapester lebt er seit 1957 in München, und studierte hier Musikwissenschaft. Seit 1974 schreibt er Schallplattenkritiken in allen wichtigen Fachzeitschriften. Seine Essays, seine Werkkommentare und vor allem sein zahlreichen Musikbücher sind legendär. 32 Jahre lang war er Musikredakteur und Live-Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Seine CD-Sammlung umfasst mehr als 30.000 Alben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here