Unter großem Publikumsapplaus ist am Samstag Abend die 21. Ausgabe des Jugendorchesterfestivals Young Euro Classic eröffnet worden. 350 Zuschauer hörten im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt Kammermusik, die sich auf Griechenland und die Antike bezog. Beteiligt waren junge Musiker aus verschiedenen Ländern, die größtenteils an Berliner Hochschulen studieren. Sie interpretierten Werke von Nikos Skalkottas und Yannis Xenakis sowie von Felix Mendelssohn Bartholdy und Bela Bartók.

Young Euro Classic

Young Euro Classic

Erstmals seit den Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie verfügten Schließungen traten Künstler in einer öffentlich geförderten Berliner Kultureinrichtung vor Publikum auf. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) sagte in seiner Begrüßungsansprache, die Festivalveranstalter seien Risiken eingegangen, um Nachwuchsmusikern in dieser schwierigen Zeit Mut zu machen.

Statt des ursprünglich geplanten internationalen Orchestertreffens findet bis zum 10. August ein Kammermusikfestival unter strikten Abstands- und Hygieneregeln statt. Rund 120 junge Profimusiker aus 24 Nationen gestalten insgesamt elf Konzerte. Das Programm ist von dem europäischen Gedanken in all seinen Facetten durchdrungen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

ANZEIGE