0
17

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern planen für das kommende Jahr 141 Konzerte an 60 Orten. Vom 18. Juni bis zum 18. September wolle man das Bundesland in einen Klangraum verwandeln, „der zum Entdecken und Verweilen im Zeichen der Musik einlädt“, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit. Erwartet werden Stars wie auch vielversprechende Talente aus aller Welt.

Emmanuel Tjeknavorian

Emmanuel Tjeknavorian

Der Geiger und Dirigent Emmanuel Tjeknavorian soll den Festspielsommer allein mit 24 Konzerten prägen. So interpretiert er mit der Cellistin Harriet Krijgh und dem Pianisten Kit Armstrong sowie dem Konzerthausorchester Berlin das Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven. Weitere Gäste sind etwa der Cellist Daniel Müller-Schott mit dem BBC Symphony Orchestra und das Klavierduo Lucas und Arthur Jussen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zählen zu den drei führenden klassischen Musikfestivals in Deutschland. 2019 hatte man 84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen. Im vorigen Jahr konnte pandemiebedingt nur ein reduziertes Programm stattfinden, gut 5.600 Menschen erlebten 64 Konzerte. Auch 2021 war von Corona-Vorgaben geprägt, insgesamt konnte das Festival rund 37.500 Zuschauer anziehen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display