News | 25.02.2022

Fest­spiel­haus erwartet Stel­lung­nahme von Gergiev

von Redaktion Nachrichten

25. Februar 2022

Das Fest­spiel­haus -Baden erwartet von dem Diri­genten „eine klare Stel­lung­nahme gegen »Putins Krieg« in der . „Er ist einer der zentralen kultur­po­li­ti­schen Akteure Russ­lands“, sagte Inten­dant Bene­dikt Stampa am Freitag. Gergiev hatte das Eröff­nungs­kon­zert des Fest­spiel­hauses 1998 diri­giert und ist seitdem regel­mäßig dort zu Gast. Im Juli 2022 soll er nach bishe­riger Planung zwei Konzerte mit dem Orchester des Mari­insky-Thea­ters leiten.

Benedikt Stampa

Bene­dikt Stampa

„Wir sind scho­ckiert über den Kriegs­aus­bruch“, erklärte Stampa. Die Stadt und das Fest­spiel­haus unter­hielten viele kultu­relle und persön­liche Bezie­hungen nach Russ­land und in die Ukraine. Die russi­sche Kultur sei viel­fältig und mit ihr so geschichts­träch­tige Einrich­tungen wie das Mari­insky-Theater. „Es ist uns wichtig, dorthin weiter Brücken zu bauen“, betonte der Inten­dant.

Bei allem Entsetzen müsse bedacht werden, dass in der Russi­schen Föde­ra­tion kaum noch eine freie Meinungs­äu­ße­rung möglich sei und Kritiker des Regimes sich mit ihren Fami­lien in Lebens­ge­fahr brächten. „Dennoch werden wir die rote Linie, die derzeit um Valery Gergiev als poli­ti­sche Person gezogen wird, mittragen und soli­da­risch mit allen Demo­kra­tinnen und Demo­kraten im Sinne einer klaren Haltung agieren“, erklärte Stampa.

Zuvor hatte Münchens Ober­bür­ger­meister Dieter Reiter (SPD) Gergiev aufge­for­dert, sich von der russi­schen Inva­sion der Ukraine zu distan­zieren. Andern­falls „kann er nicht länger Chef­di­ri­gent unserer Phil­har­mo­niker bleiben“, sagte Reiter. Für ein Konzert der in der New Yorker Carnegie Hall wurde Gergievs Teil­nahme ohne ausdrück­liche Begrün­dung abge­sagt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.