The Royal Opera House Verdi: „Macbeth“ (2018)

Verfügbar von 25. November 2020 bis 9. Dezember 2020

In der Schicksalsspirale gefangen

Verdis lebenslange Faszination für Shakespeares Werke begann mit „Macbeth“ – einem Theaterstück, das er als „eine der größten Schöpfungen des Menschen“ betrachtete. Mit seinem Librettisten Francesco Maria Piave machte sich Verdi daran, „etwas Außergewöhnliches“ zu schaffen. Ihr Erfolg spiegelt sich in jedem Takt der Partitur wieder, die Verdi in seiner theatralischsten Form zeigt: Denn sie strotzt vor dämonischer Energie! Phyllida Lloyds Inszenierung aus dem Jahr 2002 ist farbenfroh – umhüllt von schwarzen, roten und goldenen Elementen. Die Hexen werden als seltsame, scharlachrote Gestalten dargestellt, die allgegenwärtige Agenten des Schicksals sind. Lloyd interpretiert die Kinderlosigkeit der Lady Macbeth als dunkle Schicksalsspirale, in die sie sich aufgrund ihrer schrecklichen Taten immer tiefer begibt.

(Text von der Website des Royal Opera House)

The Royal Opera House
Dirigent: Antonio Pappano
Regie: Phyllida Lloyd
Choreographie: Michael Keegan-Dolan
Solist*innen: Željko Lučić, Anna Netrebko, Ildebrando D'Arcangelo, Yusif Eyvazov, Francesca Chiejina, Konu Kim, Simon Shibambu, Jonathan Fisher