Die Quartette Nr. 7 und 13 Quatuor Ébène – Beethoven Streichquartette Teil 1/6

Verfügbar bis 14. Januar 2021

Quatuor Ébène
Pierre Colombet (Violine I)
Gabriel Le Magadure (Violine II)
Marie Chilemme (Viola)
Raphaël Merlin (Violoncello)

Anlässlich des Beethovenjahres stellt sich das Quartett Ebène der großen Herausforderung, sämtliche Streichquartette des berühmten deutschen Komponisten aufzuführen. Krönender Abschluss eines an Konzerten und Würdigungen reichen Jahres, in dem der zweihundertfünfzigste Geburtstag einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der klassischen Musik gebührend gefeiert wurde.
Zum Auftakt nimmt das Quartett Ebène das Streichquartett Nr. 7 in Angriff – ein Werk, das Graf Andrei Rasumowsky gewidmet ist, dem russischen Botschafter in Wien und engen Freund von Beethoven-Mäzen Fürst Carl Alois von Lichnowsky. Beethoven soll das bei der Uraufführung eher frostig empfangenes Werk mit den Worten: »O, sie sind auch nicht für Sie, sondern für eine spätere Zeit«, verteidigt haben.
Auch das Streichquartett Nr. 13 hat Beethoven einem Förderer gewidmet, dem Fürsten Nikolai Golizyn. Das vor allem für den fünften Satz bekannte Werk besticht durch seine Kontraste: Cavatine, Andante, Fuge … Dabei verzaubert Beethoven die Zuhörer mit großem Einfallsreichtum, kompositorisch wie formal.

Ludwig van Beethoven – Streichquartett Nr. 7 F‑Dur, op. 59 Nr. 1 (»Rasumowsky«)
Ludwig van Beethoven – Streichquartett Nr. 13 B‑Dur, op. 130 und Große Fuge B‑Dur, op. 133 B‑Dur

Aufzeichnung vom 12. Oktober 2020 in der Cité de la Musique, Paris.

Quatuor Ébène