Scottish Ballet The Fates

Kraftvoller Tanz um das Schicksal des Menschen

Zachary Eastwood-Bloom, der erste Digital Artist in Residence des Scottish Ballet, baut auf einem visuell erhabenen Arsenal digitaler Kunstwerke auf. Beim Dreiteiler „The Fates – Technology / Mythology / Allegory“ arbeitet er mit dem Choreographen Nicholas Shoesmith und dem Komponisten Ben Chatwin zusammen. „The Fates“ erforscht Vorstellungen von Autonomie und Kontrolle in einer digitalen Gesellschaft.

Handlung von „The Fates“:

Das Schicksal steuert den Lebensfaden eines jeden Sterblichen – von der Geburt bis zum Tod.

Drei Götter des Zeus:

Klotho: Sie spinnt den Lebensfaden. Ihr römisches Äquivalent ist Nona, die „Neunte“, eine Göttin die im neunten Monat der Schwangerschaft gerufen wurde.

Lachesis: Sie misst den Lebensfaden aus, der jeder Person zugeteilt wird.

Atropos: Die „Unerbittliche“ schneidet den Lebensfaden mit ihrer Schere durch. Sie wählte die Todesart eines jeden Menschen.

(Text ist eine Übersetzung von der Website des Scottish Ballet)

Scottish Ballet
Regie: Zachary Eastwood-Bloom
Choreographie: Nicholas Shoesmith
Solist*innen: Grace Horler, Grace Paulley, Aarón Venegas