Die Alte Oper Frankfurt und das Künstlerhaus Mousonturm nehmen Anfang März ihren Spielbetrieb wieder auf. Die Oper und das Schauspiel Frankfurt starten erst im April. Darauf hat sich Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) mit den Intendanten verständigt, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Voraussetzung sei, dass das Infektionsgeschehen und die jeweils aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen dies zuließen. Der Werkstatt- und Probebetrieb liefen reduziert unter Berücksichtigung der geltenden Hygienemaßnahmen in Oper, Schauspiel und Mousonturm weiter.

Alte Oper Frankfurt

Alte Oper Frankfurt

Bis 31. Januar ruht der Spiel- und Veranstaltungsbetrieb auf Grundlage einer Verfügung des Landes Hessen. Wie es danach weitergeht, sei derzeit noch nicht bekannt. Die Kulturinstitutionen bräuchten jedoch Planungssicherheit, „sie können den Spielbetrieb nicht von Monat zu Monat anpassen“, erklärte Hartwig.

Das Frühjahr macht Hoffnung, dass sich die Lage entspannt und die Häuser ihre Türen wieder für das Publikum öffnen dürfen“, fügte sie hinzu. Sie halte es für wichtig, dass bei einer Lockerung der Corona-Maßnahmen die Kulturinstitutionen zu den ersten gehören, die wieder öffnen dürfen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.