Das Orchester als utopisches Miteinander, als Gesellschafts- und Gemeinschaftsmodell der Teilhabe: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, steht als Gründungsidee hinter Young Euro Classic. Das Festival versteht sich als Plattform des internationalen Orchesternachwuchses für die europäische klassische Musiktradition. Zum 20. Jubiläum kommen Jugendorchester aus Rumänien, Schweden, Portugal, der Slowakei, Chile, Israel, der Türkei, China, Großbritannien, den USA, Polen, der Dominikanischen Republik und anderen Ländern nach Berlin. Das Bundesjugendorchester hat auch eine Uraufführung auf dem Programm: „Three African Songs“ von dem südafrikanischen Komponisten Hendrik Hofmeyr. Zu Beginn jedes Konzerts erklingt die Festivalhymne. Komponiert hat sie in diesem Jahr Iván Fischer, und er bittet die jungen Musiker, sie „nicht zu perfekt zu spielen“. Sie sei „ein musikalischer Spaß“, man müsse Freude daran haben.

www.young-euro-classic.de

ANZEIGE
Vorheriger ArtikelMagisches Paris
Nächster ArtikelKlangvolles Erbe
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here