Das Orches­ter als uto­pi­sches Mit­ein­an­der, als Gesell­schafts- und Gemein­schafts­mo­dell der Teil­ha­be: Frei­heit, Gleich­heit, Brü­der­lich­keit“, steht als Grün­dungs­idee hin­ter Young Euro Clas­sic. Das Fes­ti­val ver­steht sich als Platt­form des inter­na­tio­na­len Orches­ter­nach­wuch­ses für die euro­päi­sche klas­si­sche Musik­tra­di­ti­on. Zum 20. Jubi­lä­um kom­men Jugend­or­ches­ter aus Rumä­ni­en, Schwe­den, Por­tu­gal, der Slo­wa­kei, Chi­le, Isra­el, der Tür­kei, Chi­na, Groß­bri­tan­ni­en, den USA, Polen, der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und ande­ren Län­dern nach Ber­lin. Das Bun­des­ju­gend­or­ches­ter hat auch eine Urauf­füh­rung auf dem Pro­gramm: „Three Afri­can Songs“ von dem süd­afri­ka­ni­schen Kom­po­nis­ten Hen­drik Hof­meyr. Zu Beginn jedes Kon­zerts erklingt die Fes­ti­val­hym­ne. Kom­po­niert hat sie in die­sem Jahr Iván Fischer, und er bit­tet die jun­gen Musi­ker, sie „nicht zu per­fekt zu spie­len“. Sie sei „ein musi­ka­li­scher Spaß“, man müs­se Freu­de dar­an haben.

www.young-euro-classic.de

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelMagisches Paris
Nächster ArtikelKlangvolles Erbe
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here