Von 20. bis 27. Oktober 2019 hält sich das ensemble reflektor in Lüneburg auf und bringt mit ultraBACH ein neues Festival in die Stadt.Gemeinsam musizieren

0
14

Zu den Menschen gehen und mit ihnen gemeinsam musizieren – so könnte man das Konzept von UltraBACH beschreiben. Eine Herbstwoche lang halten sich die Musiker vom ensemble reflektor (Foto oben: © Heide Benser) in Lüneburg auf, wo Bach 14-jährig seine Schulausbildung in der Partikularschule des Michaelsklosters fortsetzte. Sie suchen nach Begegnungen mit den Bewohnern, bringen ihnen Musik und konzertieren in deren Wohnungen. Bach auf dem Meere nennen sie den Hausmusik-Parcours, zu dem auch Laienmusiker geladen sind. 2015 taten sich 40 Musiker zusammen, um gemeinsam klassische Konzerte zu geben. Entstanden ist daraus das Kammersinfonieorchester ensemble reflektor, das soeben mit dem Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung ausgezeichnet wurde. Mit ultraBACH haben die Musiker ein neues Festival ins Leben gerufen. Ein Tanz-Konzert geben sie mit dem Streichorchester strings! der Musikschule. Eine Clubnacht spürt in Bachs Goldberg-Variationen die Techno-Rhythmen auf. Für das Mitsing-Konzert schreibt Benjamin Scheuer einen Choral, der mit dem Publikum geprobt und aufgeführt wird. Und zum Abschied lädt das Ensemble zu einem großen Konzert mit dem Orchester der Musikfreunde. Bach to the Future widmet sich der Musik von Bach und seinen Nachfolgern im Geiste.

Weitere Informationen: www.ensemble-reflektor.de

Previous articleHerausragende handwerkliche Ausführung
Next articleJubiläum
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here