Gesine Danckwart stellt mit der Installation The Making of Blond an der Deutschen Oper Berlin Rollenbilder auf den Prüfstand. Die Premiere ist am 8. Juni 2021. 

The Making of Blond hinterfragt Rollen und Bilder von Heldinnen der Oper. Die Theaterinstallation möchte damit die Frage aufwerfen, was Figuren und Rollen für die Konstruktion von heutigen Identitäten bedeuten und was diese über Machtverhältnisse aussagen: „Blond als auf die Spitze getriebene Strategie einer Umwandlung der Werte.“ 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Trailer zur Installation The Making of Blond

Die Installation ist der zweite Teil des Blond Project der Regisseurin Gesine Danckwart und Chez Company, dem Wiener Burgtheater und der Deutschen Oper Berlin. Zu den Mitwirkenden gehören das Komponisten-Duo Thomas Kürstner und Sebastian Vogel sowie die Tenöre Burkhard Ulrich und Jörg Schörner. Ihre Arbeit basiert auf Interviews, aus denen sie Texte, Videos, Musik und ein Manifest erstellen.

Weitere Aufführungen gibt es von 9. bis 12. Juni 2021. Informationen unter: www.deutscheoperberlin.de

Previous articleWiener Staatsoper zeigt revolutionäre Werke
Next articleLeipziger Bühnenhäuser öffnen wieder
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here