News | 21.03.2022

Grafenegg bekommt Rudolf-Buch­binder-Konzert­saal

von Redaktion Nachrichten

21. März 2022

Der Saal der ehema­ligen Reit­schule im nieder­ös­ter­rei­chi­schen wird reno­viert und moder­ni­siert. Mit verbes­serter Akustik sowie neuer Elek­tronik- und Multi­me­dia­aus­stat­tung entstehe ein voll­wer­tiger Konzert­saal, sagte Landes­haupt­frau Johanna Mikl-Leitner am Montag in . Nach der Fertig­stel­lung werde der Saal nach dem künst­le­ri­schen Leiter des Grafenegg Festi­vals, dem Pianisten , benannt.

PK Umbau Reitschule Grafenegg

PK Umbau Reit­schule Grafenegg

Die Bauar­beiten sollen nach dem 2024 beginnen und zur Sommer­saison 2026 abge­schlossen werden. Die Kosten für die Sanie­rung belaufen sich den Angaben zufolge auf 15 Millionen Euro. Je ein Drittel über­nehmen die Grafenegg Kultur­be­triebs­ge­sell­schaft, das Land und der Bund.

Die Reit­schule ist neben der Open-Air-Bühne Wolken­turm und dem Konzert­saal Audi­to­rium die dritte zentrale Spiel­stätte in Grafenegg. Mit der geplanten Umbe­nen­nung wolle man Buch­binder „für seine bedeu­tende Tätig­keit“ bei dem Festival ehren. „Er hat die Entwick­lung Grafen­eggs von der ersten Minute an voran­ge­trieben und es zu einem Musik­standort von inter­na­tio­nalem Format gemacht“, erklärte Mikl-Leitner.

„Ich bin zutiefst gerührt, dass der Konzert­saal in Zukunft meinen Namen tragen wird und kann es kaum erwarten, hier Spit­zen­künstler aus aller Welt hören zu können“, erwi­derte Buch­binder. Der Pianist leitet das Festival seit dessen Grün­dung 2007. Es findet jähr­lich von Ende August bis Mitte September statt. Im Mittel­punkt stehen Konzerte mit inter­na­tio­nalen Orches­tern und Solisten.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.