News | 17.12.2021

Hand­schrif­ten­samm­lung des Thoman­er­chors online

von Redaktion Nachrichten

17. Dezember 2021

Das Bach-Archiv hat wert­volle Hand­schriften aus dem Archiv des Thoman­er­chors digi­ta­li­siert. Die Samm­lung gewähre unschätz­bare Einblicke in die Musik­ge­schichte der Stadt Leipzig, sagte Archiv­di­rektor Peter Wollny am Freitag. Die Erschlie­ßung dieses Bestandes biete der Forschung nun erst­mals einen bequemen Zugang zu diesem Schatz. Die rund 20.000 Einzel­seiten können beim Bach-Archiv online ange­sehen und herun­ter­ge­laden werden.

Programme der Thomasschule 1730-1899

Programme der Thomas­schule
1730–1899

Es handele sich um die durch­gän­gige und zusam­men­hän­gende Doku­men­ta­tion von musi­ka­li­schen, bildungs‑, kultur- und sozi­al­ge­schicht­li­chen Quellen aus mehr als sechs Jahr­hun­derten Schul­ge­schichte, hieß es. Die Samm­lung enthalte etwa Lehr­ma­te­rial und Matrikel, Teile der auto­gra­phen Musik­hand­schriften aus der Chor­bi­blio­thek, histo­ri­sche Auffüh­rungs­ma­te­ria­lien ehema­liger Thomas­kan­toren und Quit­tungs­bü­cher mit den Unter­schriften von und weiteren Kantoren und Rektoren, erläu­terte der Geschäfts­füh­rende Leiter des Thoman­er­chors Leipzig, Emanuel Scobel.

Das Leip­ziger Bach-Archiv versteht sich als musi­ka­li­sches Kompe­tenz­zen­trum am Haupt­wir­kungsort von Johann Sebas­tian Bach (1685–1750). Sein Zweck ist, Leben und Werk des Kompo­nisten und der Musi­ker­fa­milie Bach zu erfor­schen, sein Erbe zu bewahren und als Bildungsgut zu vermit­teln.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bach-Archiv Leipzig / Sammlung Thomana