0
80

Die Komponistin Hannah Kendall erhält den Hindemith-Preis 2022 des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Die Britin mit südamerikanisch-karibischen Wurzeln zeige eine enorme kompositorische Vielfalt, die von klassischem Erbe bis hin zu experimentellen Ideen reicht, erklärte der Intendant und Juryvorsitzende Christian Kuhnt am Freitag. „Die Klangfülle, die sie mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit kreiert, ihre klare Struktur, ihre Energie und Kompromisslosigkeit haben uns vorbehaltlos begeistert“, sagte er.

Hannah Kendall

Hannah Kendall

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen eines Konzerts am 22. August 2022 verliehen. Auf dem Programm stehen Kendalls eigene Kompositionen. Zudem wird ein Auftragswerk des Hindemith-Preisträgers 2021, Mithatcan Öcal, uraufgeführt.

Der Hindemith-Preis wird seit 1990 im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals vergeben. Mit der Auszeichnung sollen herausragende zeitgenössische Komponisten gefördert und an das musikpädagogische Wirken Paul Hindemiths (1895–1963) erinnert werden. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Matthias Pintscher, Thomas Adès, Olga Neuwirth und Lera Auerbach.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display