News | 08.02.2021

Inten­dant der Opéra Royal de Wallonie gestorben

von Redaktion Nachrichten

8. Februar 2021

Der Inten­dant und Künst­le­ri­sche Leiter der Opéra Royal de Wallonie im belgi­schen Lüttich, Stefano Mazzonis di Pral­afera, ist tot. Wie die Agentur Ophe­lias Culture PR am Montag mitteilte, starb der Italiener am Sonntag. Einem Bericht des lokalen Fern­seh­sen­ders RTC Télé- zufolge erlag der 72-Jährige den Folgen einer langen Krank­heit.

Stefano Mazzonis di Pralafera (1949-2021)

Stefano Mazzonis di Pral­afera
(1949–2021)

Mazzonis leitete die Opéra Royal seit 2007. Unter seiner Leitung habe das Haus „eine beispiel­lose Entwick­lung auf dem Gebiet der künst­le­ri­schen Qualität, ihres inter­na­tio­nalen Rufs und der Akzep­tanz des Publi­kums erlebt“, erklärte der Präsi­dent des Verwal­tungs­rats, Willy Demeyer.

Zur Eröff­nung der laufenden Spiel­zeit brachte Mazzonis mit Puccinis „La bohème“ seine letzte Regie­ar­beit auf die Bühne. Im Juli 2022 wollte er die Leitung des Hauses abgeben.

Die Opéra Royal de Wallonie ist eines der drei könig­li­chen Opern­häuser Belgiens. In dieser Saison feiert sie ihr 200-jähriges Bestehen.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Opéra Royal de Wallonie