Der italienische Musiker Ezio Bossi ist tot. Der Komponist, Pianist und Dirigent starb am Freitag in Bologna, berichteten italienische Medien. Er wurde 48 Jahre alt. Bosso wurde 2011 ein Gehirntumor entfernt. Seit jenem Jahr litt er auch an einer neurodegenerativen Erkrankung, weshalb er im Rollstuhl saß. Im September 2019 musste er die Arbeit als Pianist einstellen.

Ezio Bosso (1971-2020)

Ezio Bosso (1971–2020)

Italiens Präsident Sergio Mattarella äußerte sich erschüttert über den Tod Bossos: „Ich möchte an seine Inspiration und die intensive Leidenschaft erinnern, die er in die Musik gesteckt hat, an die Mission seines Lebens und seine unbeugsame menschliche Haltung.“

Bosso wurde 1971 in Turin geboren. An der Wiener Akademie studierte er Komposition und Dirigieren. Als Kontrabassist spielte er in Formationen wie dem Chamber Orchestra of Europe von Claudio Abbado. Zu seinen Erfolgen am Klavier zählte das Album „The 12th Room“ mit eigenen Stücken sowie Werken von Bach, Chopin, Gluck und Cage. Als Dirigent gründete er das StradivariFestival Chamber Orchestra, das später in Europaphilharmonie umbenannt wurde. Kompositionsaufträge erhielt er von Institutionen wie der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House, dem New York City Ballet und dem Bolschoi Theater Moskau.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

ANZEIGE