News | 15.05.2020

Italie­ni­scher Musiker Ezio Bosso (48) gestorben

von Redaktion Nachrichten

15. Mai 2020

Der italie­ni­sche Musiker Ezio Bossi ist tot. Der Kompo­nist, Pianist und Diri­gent starb am Freitag in , berich­teten italie­ni­sche Medien. Er wurde 48 Jahre alt. Bosso wurde 2011 ein Gehirn­tumor entfernt. Seit jenem Jahr litt er auch an einer neuro­de­ge­ne­ra­tiven Erkran­kung, weshalb er im Roll­stuhl saß. Im September 2019 musste er die Arbeit als Pianist einstellen.

Ezio Bosso (1971-2020)

Ezio Bosso (1971–2020)

Italiens Präsi­dent Sergio Mattarella äußerte sich erschüt­tert über den Tod Bossos: „Ich möchte an seine Inspi­ra­tion und die inten­sive Leiden­schaft erin­nern, die er in die Musik gesteckt hat, an die Mission seines Lebens und seine unbeug­same mensch­liche Haltung.“

Bosso wurde 1971 in Turin geboren. An der Wiener Akademie studierte er Kompo­si­tion und Diri­gieren. Als Kontra­bas­sist spielte er in Forma­tionen wie dem von . Zu seinen Erfolgen am Klavier zählte das Album „The 12th Room“ mit eigenen Stücken sowie Werken von Bach, Chopin, Gluck und Cage. Als Diri­gent grün­dete er das Stra­di­va­ri­Fes­tival Chamber Orchestra, das später in Euro­pa­phil­har­monie umbe­nannt wurde. Kompo­si­ti­ons­auf­träge erhielt er von Insti­tu­tionen wie der , dem , dem City Ballet und dem Bolschoi Theater Moskau.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.