Von 25. Oktober 2019 bis 17. Mai 2020 finden in Bad Homburg die 20. Schlosskonzerte statt.Jubiläum

0
106

Die Jubiläumssaison der Bad Homburger Schlosskonzerte beginnt mit einer Vorschau auf das Beethoven-Jahr. Das Originalklangorchester Compagnia di Punto spielt die ersten beiden Sinfonien Beethovens. Karl-Werner Joerg, der Gründer und Intendant der Schlosskonzerte, hat den Musikern zwei Transkriptionen der Sinfonien aus dem 19. Jahrhundert aufs Pult gelegt. Solist in Mozarts Klavierkonzert KV 488 ist Tobias Koch.

Das Originalklangorchester Compagnia di Punto 
(Foto: © Compagnia di Punto)

Im Jahr 2000 begann mit einem Orchesterkonzert die erste Saison der Schlosskonzerte. Mehr als 170 Konzerte, vom Klavierabend über Orchesterkonzerte bis zu Opernaufführungen, fanden seither statt. Kontinuierlich erweiterte sich das Angebot. Hinzu kamen die Reihe Meisterpianisten, das neue Festival des Deutschen Musikwettbewerbs sowie die neue Kammermusikreihe, bei der in dieser Saison u.a. das Ensemble sixty1strings (Foto oben) in der Besetzung Harfe, Gitarre und Mandoline zu erleben ist. Zur Weihnachtszeit gastiert das Württembergische Kammerorchester mit dem Concerto da Chiesa von George Dyson in der Schlosskirche. Und Mairéad Hickey, die Mozarts Violinkonzert KV 216 spielt, bringt ein Weihnachtslied aus ihrer irischen Heimat.

Das Folkwang Kammerorchester 
(Foto: © www.petergwiazda.de)

Beethovens Viertem Klavierkonzert widmet sich das Folkwang Kammerorchester Essen mit der Pianistin Nadezda Pisareva. Und zum Ausklang der Saison stellen sich die Preisträger und Stipendiaten des Deutschen Musikpreises sowie die Teilnehmer des 20. Bad Homburger Meisterkurses vor.

Weitere Informationen: www.badhomburger-schlosskonzerte.de

Previous articleGemeinsam musizieren
Next articleFrauenbilder und Männerblicke
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here