News | 10.02.2022

„Jugend musi­ziert“ wieder mit Regio­nal­wett­be­werben

von Redaktion Nachrichten

10. Februar 2022

Der Bundes­wett­be­werb „“ wird in diesem Jahr wieder über­wie­gend in Präsenz durch­ge­führt. Anders als 2021 finden auch die Regio­nal­wett­be­werbe statt, teilten die Veran­stalter am Donnerstag mit. Die 59. Ausgabe des Leis­tungs­ver­gleichs ist vom 2. bis 9. Juni in geplant. Ob und in welchem Umfang auch Publikum zuge­lassen werden kann, wolle man Anfang April in Absprache mit den Behörden und Part­nern vor Ort entscheiden.

Bildmotiv Jugend musiziert 2022

Bild­motiv Jugend musi­ziert 2022

In über 120 Regionen präsen­tierten sich rund 12.000 Kinder und Jugend­liche den Fach­jurys, hieß es. Die Anmel­de­zahlen seien geringer als in den Vorjahren. Das hänge mit den Bedin­gungen der Pandemie-Zeit zusammen. Die Rück­mel­dungen der Teil­nehmer sowie deren Eltern und Lehr­kräfte zeigten jedoch, „dass es sich mehr als gelohnt hat, trotz aller Unge­wiss­heit in der Vorbe­rei­tungs­phase an ein Zustan­de­kommen des Wett­be­werbs zu glauben“, sagte der Vorsit­zende der Bundes­jury und des Projekt­bei­rats, Ulrich Rade­ma­cher. „Alle sind glück­lich, einander endlich wieder zu begegnen, das Einge­übte auf einer Bühne zu Gehör zu bringen und die Musik von Ange­sicht zu Ange­sicht zu erleben.“

Im vorigen Jahr fand „Jugend musi­ziert“ erst­mals per Video statt. Im Mai bewer­teten die Juroren die Wertungs­spiel-Aufnahmen von 2.250 Teil­neh­mern in den Solo- und Duo-Kate­go­rien. Die größeren Ensem­bles traten im September in in Präsenz auf.

„Jugend musi­ziert“ wird seit 1964 jähr­lich vom Deut­schen Musikrat ausge­richtet. Nach Angaben der Veran­stalter ist es einer der größten Wett­be­werbe für junge Musiker in Europa. Bis heute hätten mehr als 750.000 Kinder und Jugend­liche auf Regional‑, Landes- und Bundes­ebene teil­ge­nommen.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Selina Pfrüner / DMR / Jugend musiziert