Der Geiger Benedikt Wiedmann und der Pianist Lorenz Kellhuber haben in Regensburg ein neues Kammermusikfestival ins Leben gerufen. Vom 20. bis 27. September 2020 gibt es eine Woche lang Musik an verschiedenen Orten der Stadt. 

Der Geiger Benedikt Wiedmann und der Pianist Lorenz Kellhuber haben in Regensburg ein neues Kammermusikfestival ins Leben gerufen. Vom 20. bis 27. September 2020 gibt es eine Woche lang Musik an verschiedenen Orten der Stadt.

Mit einer Uraufführung beginnt das Kammermusikfestival Regensburg seine erste Ausgabe. Marshall McDaniel hat mit seinem Cellokonzert Metamorphosis für 23 Solostreicher eine Replik auf Richard Strauss’ melancholischen Zyklus Metamporphosen komponiert. 

Marshall McDaniel
Komponierte mit seinem Cellokonzert eine Erwiderung auf Richard Strauss: Marshall McDaniel

Das Festivalorchester Camerata Goltz bringt unter der Leitung von Stephan Zilias beide Werke zur Aufführung. Cellist ist Emmanuel Graf. 

Lorenz Kellhuber und Benedikt Wiedmann
Riefen das Festival ins Leben: der Pianist Lorenz Kellhuber und der Geiger Benedikt Wiedmann

Der Geiger Benedikt Wiedmann und der Pianist Lorenz Kellhuber haben das Festival ins Leben gerufen. Eine Woche lang gibt es Konzerte an verschiedenen Spielstätten Regensburgs. 

Sibylla Rubens
Widmet sich Hugo Wolfs Italienischem Liederbuch: die Sopranistin Sibylla Rubens
(Foto: © Stephen Boehme)

Die Sopranistin Sibylla Rubens und der Tenor Bernhard Berchtold singen aus Hugo Wolfs Italienischem Liederbuch. Das Fauré Quartett widmet sich den Klavierwerken seines Namensgebers. Und mit Michael Heuberger als Sprecher kommt Igor Strawinskys Geschichte vom Soldaten, die den Schmerz des Ersten Weltkriegs nachklingen lässt, zur Aufführung. Den Abschluss bildet Schuberts sinfonisches Oktett 803 mit Liza Ferschtman (Titelfoto: © Marco Borggreve) an der Geige.

Weitere Informationen: www.kammermusikfestival-regensburg.de

Previous articleEin weißes Pferd fliegt durch die Luft
Next articleOpus Klassik ehrt zwei Sängerinnen des Jahres
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.