News | 18.11.2020

Karls­ruhes Gene­ral­inten­dant soll 2021 gehen

von Redaktion Nachrichten

18. November 2020

Der Gene­ral­inten­dant des Badi­schen Staats­thea­ters , , soll sein Amt im Sommer 2021 abgeben. -Würt­tem­bergs Kunst­mi­nis­terin Theresia Bauer (Grüne) und Karls­ruhes Ober­bür­ger­meister Frank Mentrup (SPD) empfahlen dem Verwal­tungsrat des Thea­ters am Mitt­woch, Spuh­lers Vertrag über eine dritte Inten­danz von September 2021 bis August 2026 „im gegen­sei­tigen Einver­nehmen aufzu­lösen“.

Peter Spuhler

Peter Spuhler

Dem seien zahl­reiche Gespräche am Staats­theater voraus­ge­gangen, teilten das Minis­te­rium und die Stadt mit. Spuhler, der das Haus seit September 2011 leitet, habe seine grund­sätz­liche Bereit­schaft zum Amts­ver­zicht erklärt. Im April 2019 war sein Vertrag im Verwal­tungsrat einstimmig verlän­gert worden.

Seit diesem Sommer gibt es Kritik am Führungs­stil des Gene­ral­inten­danten. Der Perso­nalrat sprach in einem offenen Brief von einem „toxi­schen Arbeits­klima“. Mehr als ein Drittel der 850 Mitar­beiter demons­trierte im Juli für einen Neuan­fang ohne Spuhler. Damals hielt der Verwal­tungsrat mit Bauer und Mentrup an der Spitze noch an ihm fest.

Die Been­di­gung des Vertrages mit dem Gene­ral­inten­danten habe kein Auswir­kungen auf die laufenden Verträge mit den Sparten- und Abtei­lungs­lei­tungen, hieß es. Diese gingen über den Sommer 2021 hinaus und stünden nicht zur Dispo­si­tion.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.