Enttäuschte Liebe

Kate Lindsey

Kate Lind­sey begibt sich mit Kom­po­si­tio­nen von Ales­san­dro Scar­lat­ti, Georg Fried­rich Hän­del und Joseph Haydn auf die Spur der Figur der Ari­ad­ne.

Ari­ad­ne ist seit der Anti­ke der Urty­pus der zurück­ge­las­se­nen Frau und die Tra­gik ihrer ent­täusch­ten Lie­be wie geschaf­fen dafür, in Musik gesetzt zu wer­den. Die Geschich­te der Ari­ad­ne hat Kom­po­nis­ten über Jahr­hun­der­te hin­weg zu Opern inspi­riert, von Mon­te­ver­di bis Richard Strauss.

Kate Lindsey begibt sich auf die Spur der Ariadne.
Ist der Figur der Ari­ad­ne auf der Spur: die Mez­zo­so­pra­nis­tin Kate Lind­sey
(Foto: © Roset­te Greek)

Virtuos durch die Gefühlslagen

US-ame­ri­ka­ni­sche Mez­zo­so­pra­nis­tin Kate Lind­sey ver­sam­melt auf ihrer Auf­nah­me jedoch kein Pot­pour­ri die­ser Wer­ke, son­dern ist der Figur der Ari­ad­ne in drei effekt­vol­len Solo-Kan­ta­ten auf der Spur. Ales­san­dro Scar­lat­ti führt die Ari­an­na vir­tu­os durch die ver­schie­dens­ten Gefühls­la­gen. Sie fin­det zu einem ver­söhn­li­chen Ende, bei Joseph Haydn gibt sie sich dage­gen der Todes­sehn­sucht hin. Georg Fried­rich Hän­del ver­tont zwar nicht aus­drück­lich Ari­ad­ne, aber eine namen­lo­se, eben­so ver­las­se­ne Gelieb­te. Zu hören ist ein Kalei­do­skop extre­mer Stim­mun­gen, kunst­voll, aber unge­küns­telt von den Musi­kern in Klang ver­wan­delt.

ANZEIGE



Ales­san­dro Scar­lat­ti, Georg Fried­rich Hän­del, Joseph Haydn: „Ari­an­na” u.a., Kate Lind­sey, Arcan­ge­lo, Jona­than Cohen (Alpha)
Zu bezie­hen u.a. bei: www.jpc.de

Und anzu­hö­ren in der NML

Als Dank, dass Sie auch ange­sichts der Coro­na-Kri­se an die Musik glau­ben, kön­nen Sie die­ses Album bis Ende Mai 2020 kos­ten­frei in der NML hören. Regis­trie­ren Sie sich unter: crescendo.de

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here