Darm­stadt besitzt als eins­ti­ge Resi­denz­stadt her­aus­ra­gen­de archi­tek­to­ni­sche Ensem­bles. Sie bil­den in den Som­mer­wo­chen den kunst­vol­len Rah­men für Fest­spie­le. Auf der Mat­hil­den­hö­he lädt inmit­ten herr­li­cher Gar­ten­an­la­gen und der pracht­vol­len Jugend­stil­bau­ten der Darm­städ­ter Künst­ler­ko­lo­nie die Darm­städ­ter Hof­ka­pel­le unter Wolf­gang See­li­ger zu einer „Ita­lie­ni­schen Nacht“. Das Ensem­ble knüpft an sein his­to­ri­sches Vor­bild an und bringt baro­cke und klas­si­sche Wer­ke detail­ge­treu zur Auf­füh­rung. Zu den Mit­wir­ken­den gehö­ren Solis­ten sowie der Kon­zert­chor Darm­stadt, der die Fest­spie­le 2001 ins Leben rief. Unter dem Mot­to „Klang­far­ben“ gas­tie­ren 2019 die Bolívar Soloists mit klas­si­schen euro­päi­schen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Wer­ken. Und Kon­stan­tin Wecker erhebt mit sei­nem Pro­gramm „Wel­ten­brand“ und beglei­tet von der Baye­ri­schen Phil­har­mo­nie unter Mark Mast, sei­ne Stim­me gegen den Krieg.

www.residenzfestspiele.de

 

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelHoch zu Ross
Nächster ArtikelTangoklänge
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here