Harrison Birtwistle (1934-2022)

News | 20.04.2022

Kompo­nist Harrison Birt­wistle (87) gestorben

von Redaktion Nachrichten

20. April 2022

Der briti­sche Kompo­nist ist tot. Wie der Wiener Verlag Universal Edition am Dienstag mitteilte, starb der Künstler am Montag im Alter von 87 Jahren in seinem Zuhause in Mere im Südwesten Englands. Mit Birt­wistle verliere die Musik­welt „einen der großen zeit­ge­nös­si­schen Kompo­nisten, dessen Werke und kompro­miss­lose Klang­sprache die Musik­ge­schichte Groß­bri­tan­niens seit über einem halben Jahr­hun­dert prägten und domi­nierten“.

Harrison Birtwistle (1934-2022)

Harrison Birt­wistle (1934–2022)

Birt­wistles Werk reicht von Kompo­si­tionen für Solo­in­stru­mente über Kammer­musik- und Ensem­ble­stücke bis hin zum großen Musik­theater. Allein bei Universal Edition, seinem Verlag bis Mitte der 1990er-Jahre, sind 86 Werke erschienen. Die 1968 beim Alde­burgh Festival urauf­ge­führte Kammer­oper „Punch and Judy“ gilt als eines der wich­tigsten Kammer­opern­werke des 20. Jahr­hun­derts. Für die Oper „The Mask of Orpheus“ erhielt er 1987 den Grawe­meyer Award. 1995 wurde der Kompo­nist mit dem ausge­zeichnet. „The Last Supper“ wurde 2000 an der Berliner Staats­oper Unter den Linden unter der Leitung von urauf­ge­führt.

1934 in Accrington geboren, studierte Birt­wistle Klari­nette und Kompo­si­tion am Manchester Royal College. Mit Kommi­li­tonen wie den Kompo­nisten und Alex­ander Goehr grün­dete er 1953 die Gruppe „New Music Manchester“. Von 1953 bis 1983 war er Musik­di­rektor am National Theatre in London. 1994 wurde er Professor für Kompo­si­tion am Londoner King’s College.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Eric Marinitsch, Universal Edition