News | 31.12.2020

Kompo­nist Paul-Heinz Dittrich gestorben

von Redaktion Nachrichten

31. Dezember 2020

Der Kompo­nist Paul-Heinz Dittrich ist tot. Wie die Akademie der Künste am Donnerstag mitteilte, starb er am Montag im bran­den­bur­gi­schen Zeuthen. Mit seinem substan­tiell-charak­ter­vollen Werk habe er die neuere Musik­ge­schichte entschei­dend mit beein­flusst. Der Kompo­nist wurde 90 Jahre alt.

Paul-Heinz Dittrich (1930-2020)

Paul-Heinz Dittrich (1930–2020)

Dittrich galt als wich­tiger Vertreter der avan­cierten Musik in der DDR. Seit 1983 war er Mitglied der Akademie der Künste der DDR und gestal­tete die Verei­ni­gung der beiden deut­schen Akade­mien maßgeb­lich mit. Dittrich war Gast­pro­fessor unter anderem in /​Breisgau (1979), Los Angeles (1980) und Tel Aviv (1990) sowie am IRCAM Paris (1984). Bis 1991 bildete er Meis­ter­schüler aus. Von 1990 bis 2002 war er Professor für Kompo­si­tion an der Hoch­schule für Musik „“ in .

In instru­men­talen, vokalen und szenisch-kammer­mu­si­ka­li­schen Werken vertonte Dittrich Lite­ratur von Charles Baude­laire, Maurice Maeter­linck, Samuel Beckett, Franz Kafka, , und insbe­son­dere Paul Celan, oft unter Einbezug von Live-Elek­tronik. 1991 grün­dete er das Bran­den­bur­gi­sche Collo­quium für Neue Musik, das er bis 2000 leitete. Seine Werke wurden in vielen euro­päi­schen Ländern, Asien und den aufge­führt. Zuletzt wurde seine Kammer­musik XVII, kompo­niert 2015, im Oktober 2020 im Dresdner Kultur­pa­last urauf­ge­führt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: 2012 Paul-Heinz Dittrich