News | 13.07.2021

Kompo­nistin Hattori gewinnt Possehl-Wett­be­werb

von Redaktion Nachrichten

13. Juli 2021

Die Kompo­nistin Reika Hattori hat den zweiten Possehl-Wett­be­werb für neue musi­ka­li­sche Auffüh­rungs­kon­zepte gewonnen. Wie die Musik­hoch­schule (MHL) am Dienstag mitteilte, erhielt die Japa­nerin den mit 4.000 Euro dotierten ersten Preis für ihr multi­me­diales Projekt „Wasser“. Hattori habe die Jury mit ihrer ästhe­ti­schen Annä­he­rung an das Thema, dem instal­la­tiven Charakter ihrer Auffüh­rung und der audio­vi­su­ellen von Klang und Raum über­zeugt.

Reika Hattori

Reika Hattori

Zwei weitere Prämien über je 1.500 Euro vergab die Jury an Lena Seitz und Gregor Früh für das Projekt „Klimakrise.diesseits. Götter­däm­me­rung – Musik für eine selbst­ge­machte Apoka­lypse“ und an Orestis Papaio­annou für die Entwick­lung, Einstu­die­rung und Leitung seiner Kammer­oper für elfköp­figes Ensemble „Sket­ches of the House of Commons“. Die Preise wurden am vergan­genen Freitag im Rahmen eines nicht­öf­fent­li­chen Preis­trä­ger­kon­zertes über­geben.

Die MHL lobte den Wett­be­werb alle zwei Jahre aus, um Kompe­tenzen für zeit­ge­nös­si­sche Musik im künst­le­ri­schen, pädago­gi­schen und tech­ni­schen Umgang zu fördern. In fünf Projekten wett­ei­ferten Solisten, Ensem­bles und Kompo­nisten der Hoch­schule mit rund 30-minü­tigen, multi­me­dialen Projekt­prä­sen­ta­tionen um den mit insge­samt 7.000 Euro dotierten Preis.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: MHL